Wir freuen uns, nach der intensiven Bauphase der Werkschule die Mittwoch-Vorlesungen wieder fortzusetzen. Mit dem ProDiagonal-Vorlesungsver-zeichnis schließen wir an die uralte Tradition des Vorlesens an, die wir bestenfalls noch von den Gute-Nacht-Geschichten unserer Kinder kennen. Vorgelesen zu bekommen ist aber auch für Erwachsene schön. Vorlesen ist der Musik ähnlich: es ist Klangwerdung von Texten. Vorlesen ist Live-Kultur, hat aber - no na ned - auch mit Bildung zu tun. Die Themen sind bunt gemischt: Literatur, Sachthemen, Klassiker, Philosophisches, Provokantes, Politisches. Lehrreiches. Wie an der Uni eben; Vorlesungen sind dort immer noch das Bildungsformat Nummer eins. - Ganz unplugged, ganz einfach, ganz billig. Aber überhaupt nicht wertlos. Im Gegenteil: es gibt wahrlich Wertloseres als eine Geschichte vorzulesen... 

 

Wir haben dazu den bisherigen hörsaal midi, der ganz früher die Gaststube des Zimmerwirtshauses war, zu einer Vorlesestube umgestaltet, die nun einen sehr stimmungsvollen und zuhörfreundlichen Rahmen bildet. Zur Einstimmung gibt´s zarte Musik vom Clavichord, einem der leisesten Instrumente der Welt. Zwischendurch mal nippen bei Wasser, Tee, und/oder Tischwein. Und los geht´s. Denn, frei nach dem Werbeslogan eines Tiroler Verlages: Es geat oanfach viel mehr glesn.

 

 Der Mensch spielt,

und er weiß,

dass er spielt,

und das Spiel ist

unvernünftig.

 (Jan Huizinga, 1932)

 

 

Je größer der

Dachschaden,

umso freier ist

der Blick

in den Himmel.

 

 

Man verlangt von uns Taten, Beweise, Werke. Und alles was wir vorweisen können, ist nichts als ein verwandeltes Weinen.

(E.A. Ciora)